Diese Seite in deutscher Sprache.This page in English language.

Fertigungswerk für Abfallsamelfahrzeuge - ZOELLER TECH - Polen
12.12.2014

LUTRO lieferte die Lackieranlagen für neues Werk zur Herstellung von Abfallsammelfahrzeuge

Vor Jahren noch waren sie grau und unansehnlich, man nannte sie Müllfahrzeuge, und sie fielen im Straßenverkehr wenig auf.

 

Heute sind moderne Abfallentsorgungsfahrzeuge gelb, orange, grün, violett, weiß, oft zwei- und mehrfarbig, und sie sind aus dem Straßenbild moderner Kommunen nicht mehr wegzudenken.

 

Die Nachfrage nach Müll- Wertstoff- und Kommunalfahrzeugen steigt stetig, leicht nachvollziehbar durch den immens wachsenden und täglich anfallenden Müll- und Wertstoffstrom in dynamisch wachsenden Konsumgesellschaften.

 

Eine der größten Produktionsstätten von hochmodernen Abfallsammelfahrzeugen in Europa, wurde im September 2014, in Rekowo - Górne, unweit von Danzig / Polen in Betrieb genommen. Diese Fertigungsstätte, mit einer Gesamtinvestitionshöhe von ca. 18,5 Mio. Euro, ist eine Investition der Zoeller Tech Sp. z o. o. aus Rekowo Górne, ein Tochterunternehmen der deutschen Zoeller Gruppe mit Hauptsitz in Mainz.

 

Die Zoeller Gruppe ist eine Tochtergesellschaft des in Europa ansässigen und weltweit tätigen Familienkonzerns KIRCHHOFF. Die Kirchhoff Gruppe beschäftigt sich unter der Marke Kirchhoff Automotive mit der Herstellung von Baugruppen für Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen, unter der Marke Kirchhoff Mobility mit der Fertigung von behindertengerechten Automobilumbauten, sowie unter der Marke Witte Werkzeuge mit der Herstellung von Handwerkzeugen.

 

Der Grundstein für die polnischen Aktivitäten der Kirchhoff Gruppe wurde bereits 1992 gelegt. Heute ist die Gruppe mit zwei weiteren Fertigungswerken in den Standorten Mielec und Gliwice vertreten. Die Summe der Gesamtinvestitionen allein in Polen beläuft sich auf über 156 Millionen Euro.

 

Auf einer Gesamtfläche von ca. 18.000 m² wurde Raum für über 400 Mitarbeiter geschaffen. Derzeit werden noch knapp 1.000 Abfallentsorgungsfahrzeuge hergestellt; das Produktionsziel für 2015 liegt allerdings bereits bei 1.500 Fahrzeugen pro Jahr. 

 

Moderne Fertigungsstraßen wurden von einem hochqualifizierten Projektierungsteam geplant und realisiert.

 

Für das Oberflächenzentrum hat Zoeller Tech Anlagen von LUTRO gewählt, die einen besonderen Beitrag leisten zu moderner, höchstqualifizierter Lackiertechnik, verbunden mit "state of the art" Technologie im Bereich Energieeinsparung und größtmöglicher Umweltreinhaltung.

 

Die Konzeption des Oberflächenzentrums erforderte umfangreiche Planungsarbeit unter Einbeziehung von Architekten, Fertigungs- und Produktionsleitung, des Generalunternehmers und der Firma LUTRO als Lieferanten der Anlagentechnik.

 

Das Ergebnis ist geprägt von bestmöglicher Raumausnutzung, und größtmöglicher Flexibilität in einer hochmodernen Fahrzeugfabrik.

 

Die Aufgabenstellung beinhaltete die Ausnutzung des vorgegebenen Hallenabschnittes, sowohl in Länge und Breite, aber auch im Besonderen in der Höhe des Gebäudeteils. Die Kapazitätsanforderungen mussten erfasst und in die Berechnungen einbezogen werden, in Anbetracht dessen, das pro Jahr mind. 1.500 bis max. 2.500 Abfallsammelfahrzeuge produziert werden sollen.

 

Unterschiedliche Fahrzeugdimensionen erforderten flexible Anlagenbauweise hinsichtlich der Bearbeitung von Einzelkomponenten, kleineren und großen Fahrzeugen

 

Das Ziel aller Kirchhoff Gruppenunternehmen ist der Betrieb und die nachhaltigen Weiterentwicklung der Gesellschaften unter Berücksichtigung aller Umweltschutzaspekte und der damit verbundenen Schonung der natürlichen Ressourcen. Dieser "grüne" Ansatz erfordert die Implementierung und Nutzung moderner Technologien.

 

LUTRO hat, durch den Einsatz bivalenter Heizsysteme mit den Medien Erdgas und Heißwasser, der Wärmerückgewinnung und frequenzgeregelten Ventilatoren in allen Spritzkabinen, diese Zielvorgabe bestens erfüllt.

 

Das bivalente Heizsystem nutzt die gegebenen Energieressourcen unter Einbeziehung eines Blockheizkraftwerkes exzellent, der Einsatz von Gasflächenbrennern mit einem Wirkungsgrad von annähernd 100% sorgt für emissionsfreie energiesparende Beheizung von Spritzkabinen und Trocknern.

 

Die Wärmerückgewinnung sorgt bei allen Spritzkabinen für einen Energieeinspareffekt von über 50% beim Spritzvorgang durch Einsatz von Kreuzstromwärmetauschern. Diese Systeme bedürfen zum Betrieb keine Sekundärenergie, haben einen hohen Wirkungsgrad und sind einfach instand zu halten.

 

Die Frequenzsteuerung der Ventilatoren sorgt für exakte gesteuerte Luftmengen für jeden Prozess, und sorgt außerhalb des Spritzbetriebes für Reduzierung des Lufthaushaltes und damit erheblicher Einsparung im Bereich Strom- und Energieverbrauch.

 

Für Einzelkomponenten steht im Bereich des Oberflächenzentrums eine Vorbereitungsanlage der LUTRO Typenreihe MultiPro zur Verfügung. Ausgestattet mit Zu- und Abluftanlage, Schalldämmeinrichtung und Gasflächenbrennern.

 

Die Grundierung von Fahrzeugen und Komponenten erfolgt in einer Spritzkabine mit separat dahinter angeordnetem Trockenofen. Die Spritzkabine hat die Abmessungen L = 10,0 / B = 5,75 und Höhe = 5,50 m

 

Der in Längsrichtung anschließende Trockenofen hat die Abmessungen L = 8,0 m / B = 4,0 m und Höhe 4,50 m

 

Die Grundlackspritzkabine ist mit druckluftbetriebenen und dreidimensional verfahrbaren Hubarbeitsbühnen an beiden Längsseiten ausgestattet, die in Verbindung mit großzügig dimensionierten Beleuchtungseinheiten ergonomische Arbeitsbedingungen schaffen.

 

Für den Decklackbereich stehen zwei Lackieranlagen zu Verfügung.

 

Eine Großkabine ist insgesamt 15 m lang und durch ein automatisch betriebenes Tor in der Mitte in zwei Einzelanlagen trennbar. Jedes Anlagenteil besitzt eigene Lüftungsaggregate, so dass beide Kabinenteile wechselweise im Spritz- und / oder Trockenbetrieb betrieben werden können, bei geöffnetem Zwischentor und Parallelschaltung beider Aggregategruppen kann die Anlage insgesamt als Spritzkabine oder Trockenkabine eingesetzt werden.

 

Die daneben liegende zweite Decklackkabine besteht aus einer kombinierten Spritz- und Trockenkabine mit einer Länge von 10,0 m, einer Breite von 5,75 m und einer Höhe von 5,50 m. An die Decklackspritzkabine schließt sich ein Trockenofen an, mit einer Länge von 8,0 m, einer Breite von 4,0 m und einer lichten Innenhöhe von 4,50 m.

 

Alle Anlagen besitzen stirnseitig Ein- und Ausfahrtstore in Form von isolierten Sektionaltoren mit Sichtsegmenten, womit eine größtmögliche Flexibilität in der Nutzung der Lackieranlagen gegeben ist.

 

LUTRO ist es gelungen den vorgegebenen Hallenbereich optimal zu nutzen, indem sämtliche Lüftungsaggregate auf Stahlkonstruktionen über den Kabinen untergebracht sind.

 

Mit Sicherheit ist dies eine der technisch herausragendsten Oberflächenzentren in Polen. Zoeller Tech hat mit dieser neuen Fabrik einen Meilenstein für zukunftsorientierte Fahrzeugproduktion unter Realisierung aller gegebenen Ressourcen, im Bereich energiesparsamer Betrieb und verantwortungsbewusster Umweltschutz gesetzt.

 

Das Lackierzentrum innerhalb der Fahrzeugfabrik Zoeller Tech ist sowohl planerisch als auch technisch und im Bereich der Ausführung eine hervorragende Architektur - und Ingenieurleistung aller Beteiligten. Größtmögliche Anlagenkapazität in Verbindung mit größtmöglichem Beitrag zur Umweltreinhaltung, aber auch zum energiesparenden Betrieb wurden mustergültig realisiert.



Zurück zu: Aktuelles

Referenzkunden
Suche
Rückruf-Service
Sie haben Fragen? Wir rufen umgehend zurück.